Sie sind hier: Presse » 

DRK sucht Blutspenderinnen und Blutspender

Blutspendetermine des DRK im Februar

Die Infografik zeigt die Gemeinde und Städte in denen im Februar 2018 ein DRK Blutspendetermin stattfindet.

Das DRK benötigt für die regionale Versorgung von Krankenhäusern auch im Februar wieder viel Spenderblut.

Blutspendetermine finden im Februar in folgenden Städten und Gemeinden im Kreis Bergstraße statt:

  • Freitag, 2. Februar von 15:30 Uhr bis 20:00 Uhr in 64646 Heppenheim, DRK-Unterkunft, Weiherhausstr. 23
  • Dienstag, 6. Februar von 15:30 bis 20:00 Uhr in 68647 Biblis, DRK-Heim, Kirchstr. 14
  • Dienstag, 13. Februar von 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr in 69509 Mörlenbach Ortsteil Weiher, Sport- und Kulturhalle Am Gerätehaus, Hauptstr. 65
  • Mittwoch, 14. Februar von 16:00 bis 20:30 Uhr in 69483 Wald-Michelbach, Eugen-Bachmann-Schule, Ringstr. 2
  • Freitag, 16. Februar von 16:30 Uhr bis 20:30 Uhr in 64658 Fürth, Behindertenhilfe Bergstraße, Erbacher Str. 61-63
  • Dienstag, 20. Februar von 16:30 Uhr bis 20:30 Uhr in 68642 Bürstadt, Erich-Kästner-Schule, Wolfstr. 23
  • Mittwoch, 21. Februar von 15:30 Uhr bis 20:00 Uhr in 69509 Mörlenbach, Bürgerhaus, Schulstr. 1
  • Mittwoch, 28. Februar von 15:30 Uhr bis 20:00 Uhr in 69517 Gorxheimertal, Bürgerhaus, Siedlungsstraße 52.

Regionale Blutversorgung auch im Februar sichern

Es ist bis heute noch nicht gelungen, Blut künstlich herzustellen. Jede Zelle und jedes Teilchen hat im Blut eine notwendige Funktion, wie zum Beispiel den Transport von Sauerstoff und Nährstoffen, die Abwehr von Krankheitserregern, die Blutstillung und den Wärmetransport innerhalb des Körpers. Das lebenswichtige Blut mit seinen vielfältigen Funktionen kann nur der Körper selbst bilden. Es ist durch nichts zu ersetzen. Das macht es so auch wichtig, dass es Menschen gibt, die ihr Blut für Kranke und Verletzte spenden. Statistisch gesehen wird das meiste Blut inzwischen zur Behandlung von Krebspatienten benötigt. Es folgen Erkrankungen des Herzens, Magen- und Darmkrankheiten, Sport- und Verkehrsunfälle. Bei schweren Unfällen kann es vorkommen, dass wegen bestimmter innerer Verletzungen mindestens zehn Blutkonserven pro Unfallopfer bereitstehen müssen. Auch Sie könnten eines Tages zu denjenigen gehören, die auf Blutspenden angewiesen sind. In der Urlaubszeit, zum Beispiel in den Sommerferien, sinkt außerdem die Zahl der Spender. Da kann es trotz eingeplanter Sicherheitsreserven zu gefährlichen Engpässen in der Blutversorgung kommen.
Der Bedarf an Spenderblut steigt ständig − jeder Mensch kann in die Situation kommen, Spenderblut zu benötigen. Ein großer Teil der Bundesbürger ist sogar mindestens einmal im Leben auf das Blut anderer angewiesen. Durch den Ausbau des Rettungswesens steigen die Chancen, bei einem schweren Unfall zu überleben. Dazu gehört aber auch, dass immer genug Blutkonserven zur Verfügung stehen – und die müssen zuvor von jemandem gespendet worden sein.

Voraussetzungen sind einfach

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen, bei einem der Termine im Kreis Bergstraße vorbeizukommen. Spenden kann jeder gesunde Mensch zwischen 18 und 72 Jahren. Erstspender dürfen nicht älter als 64 Jahre sein. Bitte bringen Sie, falls vorhanden, ihren Blutspendeausweis und ein gültiges Ausweispapier (Personalausweis, Reisepass etc.) mit.

Information: Weitere Informationen zum Thema Blutspende erhalten sie unter der gebührenfreien Spender-Hotline 0800 / 1194911.

30. Januar 2018 17:07 Uhr. Alter: 22 Tage