Sie sind hier: Wir / Gemeinschaften / Bergwacht

Ansprechpartner

Herr
Christian Pachner


Telefon:
06252 - 7004-38

Frau
Petra Reif

Telefon:
06252 - 7004-16

Mail:
Ehrenamt[at]drk-bergstrasse[dot]de

FAX:
06252 - 7004-25

 

Leiter der Bergwacht:

Reinhard Knapp

Bergwacht Heppenheim

Das Aufgabengebiet der DRK-Bergwacht Heppenheim ist zweigeteilt. Die Zuständigkeit für die Rettung aus unwegsamem Gelände ist im hessischen Rettungsdienstgesetz festgeschrieben.

Das heißt, dass die Bergwacht überall dort zum Einsatz kommt, wo der straßengebundene Rettungsdienst keine Möglichkeiten hat, effizient und ohne Eigengefährdung zu helfen. Ein Beispiel ist die Rettung von Delta- und Paragleitern aus Bäumen (Baumrettung). Auch sind wir, bei gegebener Schneelage, an den Wochenenden am Skilift auf der Neunkirchner Höhe präsent und für die schnelle Hilfeleistung vor Ort im Einsatz. Hier konzentrieren sich die Hilfeleistungen hauptsächlich auf Verletzungen bei den Schlittenfahrern. Verletzungen bei Skifahrern kommen seit  Bestehen moderner Bindungssysteme zum Glück nur noch äußerst selten vor.

´Last but not least´ steht die DRK-Bergwacht Heppenheim auch für den Einsatz bei Personensuche zur Verfügung.

Das zweite und ältere Aufgabengebiet ist der Naturschutz. Streifengänge, Bestandsaufnahme bestandsgefährdeter Arten und Bestandspflege sind sehr zeitaufwändig wie z. B. im Winter die Unterhaltung von Futterstellen für Vögel.

Auch die Beschilderung und Pflege der Naturdenkmäler in unserem Kreis obliegt unserer Bereitschaft. Naturdenkmäler sind besonders schützenswerte Bäume, Felsformationen oder Ähnliches, die mindestens einmal im Jahr angefahren und kontrolliert werden müssen. Dies gilt besonders für Bäume, die meistens ein sehr hohes Alter und/oder einen exponierten Standort aufweisen und in stürmischen Zeiten stark gefährdet sind.

So vielfältig unsere Aufgaben sind, so vielfältig sind auch unsere Ausbildungen und unser Training. Theorie und Praxis bei der Erste-Hilfeleistung lassen sich an Bereitschaftsabenden schulen und üben. Die Praxis der Baumrettung nimmt dagegen jeweils immer einen Samstag oder Sonntag in Anspruch. Wir haben das Glück einen Förster in unserer Bereitschaft zu haben, der uns freundlicherweise Bäume für die Übungen zur Verfügung stellt.

Beim Aufstieg mit Baumsteigeisen wird nämlich die Rinde der Bäume verletzt und für solche Übungen kommen nur Bäume, die noch im selben Jahr gefällt werden in Betracht.
Einfach in den Wald gehen, uns einen Baum aussuchen wie er uns gefällt, und dann üben, gäbe ernsthafte Probleme mit dem zuständigen Revierförster.
Bei Notfalleinsätzen spielen solche Überlegungen selbstverständlich keine Rolle.
Unsere Bereitschaft besteht zurzeit aus 33 Mitgliedern, von denen allerdings alters- und krankheitsbedingt  rettungsdienstlich nur zur wenige Verfügung stehen.
Beim Einsatz bei der Baumrettung arbeiten wir eng mit der DRK-Bergwacht Bereitschaft Darmstadt zusammen, die uns sowohl logistisch als auch personell unterstützt.