Jugendrotkreuz

Aufgaben und Ziele

Dem ganzheitlichen Ansatz des Jugendrotkreuzes entspricht die Verantwortung für Gesundheit und Umwelt. Der Einsatz für Frieden und Völkerverständigung bestimmt die Internationale JRK-Arbeit. Die Rotkreuz- Idee für jeden erlebbar zu machen, ist Anspruch bei zahlreichen internationalen Begegnungen und Austausch-Programmen. Jugendliche und junge Erwachsene im Jugendrotkreuz übernehmen nicht nur soziale sondern auch politische Mitverantwortung. Auch in der Schule ist das Jugendrotkreuz aktiv, etwa beim Schulsanitätsdienst oder in der Zusammenarbeit bei Projekttagen. Regelmäßig werden Unterrichtsmaterialien zu rotkreuz-spezifischen Themen erstellt (JRK und Schule).

Mitmachen beim Jugendrotkreuz heißt …

• nicht reden – handeln!
• sich einsetzen für andere, die Hilfe brauchen
• Erste Hilfe kompetent leisten zu können
• andere junge Menschen aus der ganzen Welt kennenzulernen und
• eine weltweite Gemeinschaft zu erleben
• soziale und politische Mitverantwortung übernehmen
• sich einmischen – Stellung beziehen, z. B. mit den Kampagnen
• mit Spendensammlungen konkrete Hilfe zu leisten
• seine Freizeit abwechslungsreich und sinnvoll zu gestalten
• bei Ferienfreizeiten, Camps oder Touren mit anderen Kindern und Jugendlichen etwas erleben
• etwas für den Erhalt unserer Umwelt zu tun, z. B. mit Aktionen zur Müllvermeidung …

JRK Schulsanitätsdienst

Der Schulsanitätsdienst (SSD) ist eine Initiative, die vom Jugendrotkreuz gefördert und unterstützt wird. Er ist ein Beispiel für die gelungene Kooperation von Jugendarbeit und Schule. Er ergänzt und sichert die Erste-Hilfe-Versorgung an der Schule. Schülerinnen und Schüler, die in Erster Hilfe ausgebildet sind, stellen im Rahmen des SSD – mit ihren Lehrerinnen und Lehrern – die Erstversorgung ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler im Falle von Unfällen und Verletzungen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes sicher.

Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter verwalten, warten und ergänzen das Sanitätsmaterial an der Schule und geben Sicherheit bei Schul- und Sportfesten und Ausflügen und übernehmen täglich den Sanitätsdienst an der Schule. Die Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter vertiefen und erweitern ihr Wissen zur Ersten Hilfe ständig. Der SSD leistet auch – im präventiven Gedanken – einen Beitrag zur Förderung und Unterstützung von Jugendlichen, mit dem Ziel, Selbstbestimmung und Verantwortungsbewusstsein zu stärken. Die Unfallkasse Hessen unterstützt den Schulsanitätsdienst in Hessen mit Verbandstaschen. Jede Schule, die einen SSD einrichtet,  erhält 2 Verbandstaschen.

Folgende Schulen im Kreis Bergstraße werden vom Jugendrotkreuz betreut:

• Goethe-Gymnasium Bensheim
• Altes Kurfürstliches Gymnasium Bensheim
• Geschwister-Scholl-Schule Bensheim
• Kirchbergschule Bensheim
• Liebfrauenschule Bensheim
• Schillerschule Bensheim Auerbach
• Langenbergschule Birkenau
• Heinrich-Böll-Schule Fürth
• Starkenburg Gymnasium Heppenheim
• Odenwaldschule Heppenheim
Alfred-Delp-Schule Lampertheim
• Lessing-Gymnasium Lampertheim
• Elisabeth-Selbert-Schule Lampertheim
• Werner-von-Siemens-Schule Lorsch
• Weschnitztalschule Mörlenbach
• Dietrich-Bonhoeffer-Schule Rimbach

Infos für Schulleiter/innen und Lehrer/innen

Sicherlich fragen Sie sich, welchen Nutzen gerade ihre Schule vom Schulsanitätsdienst haben soll…

Hier drei wichtige Aspekte:

Soziale Aspekte:

  • Steigerung des Verantwortungsgefühls und der Hilfsbereitschaft unter den Schülerinnen und Schülern
  • Verbesserung des sozialen Klimas in der Schule
  • Positive Darstellung der Schule gegenüber den Eltern und der Öffentlichkeit (Imagewirkung)

Pädagogische Aspekte:

  • Förderung des Verantwortungsbewusstseins und der Hilfsbereitschaft unter den Schülerinnen und Schülern
  • Schulsanitätsdienst kann gewaltpräventiv sein, denn wer Verletzungen kennt, wird nicht zuschlagen
  • Positive Verstärkung durch die Erfahrung gebraucht zu werden und Gelerntes praktisch anzuwenden
  • Erweiterung des Schulangebotes durch eine sinnvolle und soziale Arbeitsgemeinschaft Ihrer Schule

Praktische Aspekte:

  • Unfallverhütung
  • Bereitstellung von Sanitätshelfern
  • Steigerung der Sicherheit an der Schule
  • Geringer organisatorischer Aufwand für den Lehrkörper
  • Instandhaltung und Verwaltung der Sanitätsmaterialien und des Sanitätsraumes

Sie möchten einen Schulsanitätsdienst an ihrer Schule einführen oder mehr Infos zum SSD, dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Infos für Schülerinnen und Schüler:

Interesse am Schulsanitätsdienst? Das finden wir prima!
Der Schulsanitätsdienst (SSD) ist eine hervorragende Möglichkeit um:

  • Viel über Erste Hilfe zu lernen
  • Erste Hilfe Kenntnisse anzuwenden
  • Mitschülern und Lehrern in Notfall- Situationen zu helfen
  • Verantwortung zu übernehmen
  • Schule aktiv mit zu gestalten

Dr. Lothar Bergmann Hütte

Die Dr. Lothar Bergmann Hütte ist eine Selbstverpfleger-Hütte in Siedelsbrunn.
Sie kann für für Freizeiten, Wanderwochenenden, Familienfeste, Seminare, Sitzungen, Freizeiten, Vereinsfeste und sonstige Veranstaltungen tageweise gemietet werden.

Für mehr Informationen folgen Sie bitte dem Link:

JRK-Hütte Siedelsbrunn

Kreisleitung

JRK Kreisleitung: Claudia Pfeifer
Stv. JRK Kreisleitung: Tamara Engelbrecht

Ansprechpartner im Kreisverband:

Marcus Wooden
Jugendrotkreuz
06252-7004 24